Jun 21

BKV in der Presse: „Neue Trendsportart fördert die Teamfähigkeit“

Das Tageblatt berichtet in seiner heutigen Ausgabe von unserer Einweihung des Polo-Spielfeldes gestern auf dem Stadtparksee.

Die markige Überschrift des Artikels ordnet Kanupolo als Trendsportart ein, dabei gibt es Kanupolo in Deutschland schon seit 1926, erlebte in den 1960ern eine Renaissance und wird in der heutigen Form nach internationalen Regeln seit 1991 unverändert gespielt.

Ansonsten berichtet der Redakteur in seinem Artikel über den Werdegang unseres Projektes und die starke Bedeutung der Unterstützung durch unsere Sponsoren, die IGS und die Stadt. Der Artikel findet sich auf der Webseite des Tageblattes, die Ansicht erfordert ein kostenpflichtiges Abonnement.

Was im Artikel nicht stand war, dass wir mit den Sponsoren gemeinsam in Canadiern vom Bootshaus bis zum Spielfeld gepaddelt waren. Viele der Sponsoren äußerten ihre Überraschung darüber, wie grün der Verlauf der Este im Stadtgebiet sei und wie anders die Stadt von dieser Perspektive aus wirke.

Am Spielfeld angekommen haben wir den Spielern dann zunächst vom Spielfeldrand aus bei den Vorbereitungen zugesehen und dabei Fragen der Sponsoren beantwortet. Dann erst fuhren wir zu den Treppenstufen am Geesttor und stiegen dort aus, um eine Ansprache an die Gäste zu richten und sie mit Kaffee und Kuchen zu bewirten.

Erster Vorsitzender Dr. Gernot Paul im Gespräch mit Erster Stadträtin Katja Oldenburg-Schmidt. Foto: K. Altenfelder

Erster Vorsitzender Dr. Gernot Paul im Gespräch mit Erster Stadträtin Katja Oldenburg-Schmidt. Foto: K. Altenfelder

In seiner Dankesrede hob Gernot hervor, dass wir ohne externe Unterstützung zehn Jahre benötigt hätten, um die erforderlichen Mittel selber aufzubringen.

Die anwesenden Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung würdigten den Dank entsprechend.

Die Spieler stimmen vor dem Anpiff ihre Taktik ab. Foto: K. Altenfelder

Die Spieler stimmen vor dem Anpiff ihre Taktik ab. Foto: K. Altenfelder

Im Anschluss an die kurze Rede und weiteren erläuternden Worten zu Ablauf und Regeln eines Polospieles wurde dann der Anpfiff für das erste „offizielle“ Spiel auf dem Feld gegeben. Trainiert wurde ja schon etwas länger seit Beginn der Saison. Von den elf Aktiven waren neun anwesend, so dass jeweils zu viert je Mannschaft gespielt wurde und Mehdi als Schiedsrichter agieren konnte.

Das erste "offizielle" Spiel auf dem neuen Polofeld. Foto: K. Altenfelder

Das erste „offizielle“ Spiel auf dem neuen Polofeld. Foto: K. Altenfelder

Passanten blieben beiderseits des Spielfeldes am Ufer stehen,folgten dem Spielverlauf und beklatschten die zahlreichen Tore.

Unsere eigenen Gäste zeigten sich beeindruckt von der Dynamik des Spieles und zogen Vergleiche zum in Buxtehude schon länger bekannten Handball. Wir konnten weitere Fragen beantworten und bekamen spontane Zusagen, uns bei der Suche nach Kandidaten für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu unterstützen.

Nach und nach löste sich unsere kleine Versammlung auf und mit den verbliebenen Gästen fuhren wir in den Canadiern zurück zum Bootshaus. Dort angekommen, konnten wir ein positives Resümee unserer kleinen Einweihungsfeier ziehen.

Mit vereinten Kräften wurden die geliehenen Boote aufgeladen und zurück gebracht. Unser Dank dafür gilt  dem Schulzentrum Süd, das uns bei solchen und ähnlichen Anlässen großzügig die Boote zur Verfügung stellt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.buxtehuder-kv.de/2014/06/21/bkv-in-der-presse-neue-trendsportart-foerdert-die-teamfaehigkeit/