Lühesand September 2018

Gepäcktour nach Lühesand

Am 07.09. trafen wir uns zu siebt um 14 Uhr am Bootshaus, um unsere Boote und den Trailer für die Gepäcktour nach Lühesand zu beladen. Für einige war es die erste Gepäcktour, andere sind schon alte Hasen. Nachdem alles verstaut war, fuhren wir zum Gelände des BWV-Hansa in Leeswig. Dort hatten wir die Möglichkeit die Steganlage zu nutzen um Boote ins Wasser zu lassen und übers Wochenende die Autos und den Trailer dort stehen zu lassen. Leider zogen dicke Wolken auf, sodass wir nicht ganz trocken um 15 Uhr in unseren vollgepackten Booten saßen um uns auf dem Weg die Este runter in Richtung Elbe zu machen.

Auf der Elbe hatten wir sehr wechselhaftes Wetter mit stetigem Wind von vorn. Erst schien die Sonne, dann goss es wie aus Eimern und immer hatten wir ordentlich Wellengang. Nach ca. 3,5 – 4 Stunden waren wir froh endlich angekommen zu sein. Pünktlich zur Ankunft kam auch die Sonne wieder raus, sodass wir die Boote entladen und unser Lager aufschlagen konnten. Es wurden die mitgebrachten Grills angefeuert, das Buffet aufgebaut und die Getränke bereitgestellt. Nach dem Essen entzündeten wir noch ein Lagerfeuer und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Dabei entschieden wir am nächsten Tag nicht um 6:30 Uhr aufzustehen um nach Pagensand zu paddeln.

 

Am Samstagmorgen krochen wir dann doch rechtzeitig aus den Zelten und starteten nach dem Frühstück (es gab Brot in allen Variationen) zu einem ausgiebigen Inselrundgang, da einige von uns noch nie auf Lühesand waren. Wir bestaunten den riesigen Strommast an der Westspitze der Insel, sowie ein großes Containerschiff, das gerade auf der Elbe vorbeifuhr und beneideten den Paddler nicht der auch gerade auf dem Wasser war. Nach einem Abstecher zum Zeltplatz vom Ring der Einzelpaddler schlenderten wir noch zum zweiten Strommast und dann wieder zu unseren Zelten. Dort wurde Kaffee getrunken und der mitgebrachte Kuchen verzehrt, bevor wir uns zu einer Inselumfahrung aufmachten. Das Wetter zeigte sich heute von einer besseren Seite. Wir hatten zwar ordentlich Wind von Süden, aber die Sonne schien. Auf der Fahrrinnenseite war das Wasser fast spiegelglatt, da uns Lühesand Schutz vor dem Wind bot. Kein Vergleich zum Vortag. Die 7 Kilometer waren schnell geschafft, sodass wir noch genügend Zeit zum Feuerholz sammeln und klönen hatten, bevor es abends in die Inselgaststätte zum Essen ging. Danach saßen wir wieder beim obligatorischen Lagerfeuer, diesmal mit Torfrock und Udo Lindenberg.

Der Sonntagmorgen begann etwas gemütlicher. Wir hatten schließlich bis 11 Uhr Zeit unsere Sachen zu packen und die Boote zu beladen. Nach dem Frühstück fingen wir also an aufzuräumen und zu packen. Und siehe da, alle waren pünktlich fertig und wir machten uns bei Rückenwind und Sonnenschein auf den Rückweg. Das Highlight war die Begegnung mit der Cap San Diego. Einen Seehund haben wir auch noch gesehen.

Dann paddelten wir wieder in die Este bis nach Leeswig. Es wurden die Boote entladen und die Autos und der Trailer gepackt. Am Bootshaus angekommen waren wir uns alle einig, dass wir nächstes Jahr noch einmal nach Lühesand paddeln wollen, wo wir diese schöne Insel ja quasi vor der Tür haben.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.buxtehuder-kv.de/2018/10/01/luehesand-september-2018/